Die Gemeinde Nöbdenitz im Landkreis Altenburger Land ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental und besteht aus den Dörfern Nöbdenitz, Lohma, Untschen, Zagkwitz und Burkersdorf.

Das Gebiet der Gemeinde wird durchzogen von einem gut ausgebauten Rad-Wanderweg, dem Flüsschen Sprotte, einer Bahnlinie und der Bundesstraße 7. In Nöbdenitz befindet sich ein Bahnhof, von wo aus man direkten Anschluss nach Göttingen, Altenburg, Schmölln, Ronneburg, Gößnitz und Gera hat. Bis zur Autobahnauffahrt Ronneburg (BAB 4) sind es nur rund sechs Kilometer. An dieser Stelle wollen wir die einzelnen Ortsteile kurz vorstellen.

Nöbdenitz

Ehemals ein Rittersitz: Gemeindeamt und Kindergarten Nöbdenitz

Pfarrhaus und 1000-jährige Eiche Nöbdenitz

Unter der Eiche befindet sich das Grab von Hans Wilhelm von Thümmel (1744-1824) - eine Tafel informiert vor Ort.

Pfarrhof, Kirche und Kultur- und Bildungswerkstatt Hans Wilhelm von Thümmel sind ein beliebter Veranstaltungsort.

Der Ortsverschönerungsverein Nölbdenitz errichtete einen originalgetreuen Nachbau des historischen Teehauses an den Nöbdenitzer Teichen.

Spannend für die ganze Familie: der Sprotte-Erlebnis-Pfad ist ein Wanderweg entlang des Flüsschen Sprotte.

Blick auf das ehemalige Rittergut Nöbdenitz vom Kirchturm aus - Foto: Dirk Salomon (www.fosavis.de).

Gemeindeamt, Kirche und Kindergarten vom Nöbdenitzer Teich aus gesehen.

Die Kirche Noebdenitz.


Zum Haupt-Ortsteil Nöbdenitz gehört Raudenitz. Im Ort gibt es die Regelschule Nöbdenitz und die Kindertagesstätte „Nemzer Rasselbande“. In der Ortsmitte steht direkt neben dem Pfarrhof und der Kultur- und Bildunsgwerkstatt Hans Wilhelm von Thümmel die 1000-jährige Eiche mit dem darunter liegenden Grab des Sachsen-Gotha-Altenburgischen Ministers Hans Wilhelm von Thümmel. Der Baum ist einer der dicksten und ältesten seiner Art in Deutschland.

Zum Ort gehört ein Sportplatz. eine Kegelbahn und eine Sauna im „Sportlerheim“, die vom lokalen Sportverein betrieben werden. Weitere engagierte Vereine im Ort sind der Karnevalsverein, der Ortsverschönerungsverein, der Männerchor Lohma/Nöbdenitz und die Jagdgenossenschaft.

In Nöbdenitz gibt es darüber hinaus u. a. eine Allgemeinarztpraxis, eine Bankfiliale und verschiedene Läden,  Dienstleister und Firmen.

Lohma

Die Kirche Lohma hat einen engagierten Freundeskreis..

Innenraum der Kirche Lohma (Foto: Wolfgang Großmann).

Naturschön: Der Lohmaer Teich.

Naturschön: Der Lohmaer Teich.


Der Ort Lohma hat ca. 150 Einwohner. Es gibt eine Dorfkirche mit einem engagierten Freundeskreis und ein beliebter Radwanderweg führt durch den Ort an der Sprotte.

In Lohma befindet sich u. a. der Sitz der Freiwilligen Feuerwehr Lohma / Untschen (Bergstr. 13, Tel. (034496) 23223), es gibt einen Imbiß und verschiedene Unternehmen im Ort.

Untschen

Der Ortsteil Untschen mit seinen ca. 100 Einwohnern gehört seit 1974 zu Nöbdenitz. Untschen liegt direkt an der Bundesstraße 7 zwischen Schmölln und Ronneburg. Bis zur Bodenreform 1945/46 gab es in Untschen ein Rittergut mit Brauerei, Gasthof, Mühle und Floßteich. In Untschen gibt es ein Landhotel.

Zagkwitz

Der Ortsteil Zagkwitz bei Untschen gehört seit 1974 zu Nöbdenitz.

Burkersdorf

Burkersdorf: Historische Höfe in naturschöner Landschaft.

Burkersdorf: Historische Höfe in naturschöner Landschaft.

Burkersdorf: Historische Höfe in naturschöner Landschaft.

Burkersdorf: Historische Höfe in naturschöner Landschaft.


Der Ortsteil Burkersdorf mit rund 40 Einwohnern liegt zwischen Untschen und Schmölln direkt an der Bundesstraße 7. Der Sprotte-Erlebnis-Pfad führt am Ort vorbei. Es gibt einen Reiterhof.